Preisverleihung Hans-und-Ruth-Giessen-Stiftung

Preisverleihung Live und Online, coronakonform

Preisverleihung Hans-und-Ruth-Giessen-Stiftung

Für die Hans-und-Ruth-Giessen-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Rotary Club St. Ingbert durften wir die Preisverleihung des Förderpreises der Stiftung technisch planen und durchführen. Der Förderpreis wird an junge Menschen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Medizin und Klassischer Musik verliehen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung, aufgrund notwendiger Abstände zwischen den Besuchern und somit sehr begrenzten Sitzplätzen, als Hybrid-Veranstaltung mit kleinem Publikum vor Ort und einer Übertragung per Live-Stream an zusätzliche Zuschauer statt.

Das Programm bestand aus Reden, Interviews mit Preisträgern des Vorjahres und Präsentation und Ehrung der diesjährigen Preisträger. Die Eigenpräsentation der Preisträger fand für den Bereich Medizin als PowerPoint-Vortrag und für den Bereich Musik als Aufführung zweier Musikstücke statt.

Wir übernahmen vor Ort die Umsetzung mit Bühnenbild, Ton-, Licht- und Videotechnik, sowie die Bereitstellung des Live-Streams. In der Planungsphase erstellten wir einen Bestuhlungsplan und Renderings des Bühnenbildes und waren außerdem mit unserem geschulten Personal beratend tätig bei Fragen des Infektionsschutzes und der Erstellung eines Hygienekonzeptes.

Videotechnik

Der Hauptpart der Videotechnik war die Übertragung des Programms vor Ort in den Live-Stream. Hierzu wurden mehrere Kamerapositionen ausgewählt, um das Geschehen auf der Bühne bestmöglich einzufangen. Die Bilder der Kamera wurden zusammen mit zusätzlichen Informationen zum Programm zu einem Endbild für den Live-Stream zusammengemischt. Dieser wurde über den Zoom-Account unseres Kunden den Zuschauern zur Verfügung gestellt. Da am Veranstaltungsort kein Internetanschluss vorhanden war, wurde die Verbindung durch uns mittels einer LTE-Lösung hergestellt.

Eine weitere Aufgabe der Videotechnik war das Abbilden verschiedener PowerPoint-Präsentationen auf der Leinwand auf der Bühne. Außerdem wurde ein Preisträger des Vorjahres zum Interview mittels Live-Schalte aus London in die Veranstaltung eingebunden.

Zur Dokumentation und späteren Verarbeitung durch den Kunden wurde der Stream, sowie verschiedene Einzelsignale, aufgezeichnet.

Lichttechnik

Die Hauptaufgabe der Lichttechnik bestand bei dieser Produktion in der kameragerechten Ausleuchtung der Bühne. Diese wurde mittels konventioneller Scheinwerfer aus verschiedenen Positionen realisiert, um aus jeder Kameraperspektive eine gute Ausleuchtung zu realisieren. Außerdem wurde der Saal mit einer Dekorationsbeleuchtung ausgestattet, um ein angenehmes Ambiente für die Besucher zu schaffen und eine Grundhelligkeit herzustellen.

Tontechnik

Die Aufgabe hier war einerseits die Beschallung der Besucher vor Ort, als auch das Verwalten weiterer Ausspielwege, z.B. für Stream, Recording und Live-Schalte.

Die Mikrofonierung der Redebeiträge wurden mittels Schwanenhalsmikrofon am Rednerpult und Handsendemikrofonen realisiert. Aus Gründen des Infektionsschutzes wurden die Handsender fest ihren Benutzern zugeteilt. Das Rednerpult inkl. Mikrofon wurde zwischen den Beiträgen gereinigt und desinfiziert. Die Redebeiträge wurden sowohl vor Ort als auch in den Stream übertragen.

Das Klassische Ensemble benötigte vor Ort keine Verstärkung. So wurde dieses speziell für den Live-Stream gemischt, um den Zuhörern dort ebenfalls ein ansprechendes Erlebnis der Aufführung bieten zu können. Ebenfalls speziell für den Livestream wurden Mikrofone zur Aufnahme der Publikumsreaktionen und zur Übertragung des Raumklanges installiert, um den Zuschauern passend zum Live-Bild etwas von der Stimmung vor Ort wiedergeben zu können. Der Live-Stream wurde zusätzlich aufgewertet durch einen Kommentator, der die Zuschauer dort durch die Veranstaltung führte, die Akteure vorstellte und vom Geschehen vor Ort berichtete. So konnte die Lücke zwischen dem Erlebnis vor Ort und im Stream etwas geschlossen werden.

Bühnenbild

Beim ersten Kontakt mit unserem Kunden wurden wir gebeten ein passendes Bühnenbild für die Veranstaltung zu entwerfen und zu präsentieren. Unser Vorschlag bestand hier aus einem zweigeteilten Hintergrund aus der Leinwand auf der einen Seite und unserer Event-Wall in der anderen Bühnenhälfte. Durch die Event-Wall konnte der Bühnenhintergrund ansprechend ausgefüllt werden und ein passender farblicher Hintergrund für die Rede- und Interviewpositionen geschaffen werden. An Bühnenmobiliar kamen aus unserem Hause ein Rednerpult für die offiziellen Redebeiträge und ein Brückentisch zur Präsentation der Preise auf der Bühne zum Einsatz. Um die Auf- und Abgänge, sowie die Aktionen auf der Bühne mit genügend Abstand gestalten zu können, wurde die vor Ort vorhandene Bühne von uns erweitert und durch einen großen Treppenaufgang zum Publikumsbereich erweitert.

Der Entwurf des gesamten Bühnenbildes präsentierten wir unserem Kunden vorab als Rendering, um unsere Ideen detailgetreu darstellen und diskutieren zu können und einen Eindruck des vor Ort umzusetzenden Bühnenbildes bieten zu können.

Planungsphase

In der Planungsphase standen wir unserem Kunden in Sachen Infektionsschutz und Erstellung eines Hygienekonzeptes mit unserer Expertise zur Seite. Zur Planung der Besucherkapazität wurde von uns ebenfalls ein Bestuhlungsplan unter Einhaltung der geltenden Mindestabstände der Zuschauer erstellt.

Impressionen des Events